Samstag, 31. Januar 2009

Idee No.13 - Freunde dich mit einem Stück Erde an

Diese Idee kam mit heute beim Laufen. Wie wäre es, wenn Du dir einen Ort draußen aussuchen würdest, für den du dich besonders verantwortlich fühlst? Einen Baum vielleicht, oder auch einen Platz, an dem du dich besonders gerne aufhältst.

Ich stelle mir vor, dass du diesen Ort oft besuchst und dich um ihn kümmerst. Möglicherweise gibt er dir nicht nur Energie, sondern du kannst ihm etwas zurückgeben; etwas wegräumen, das nicht hingehört oder etwas hinbringen, dass diesem Ort gut tut. 

Und wenn du dich wirklich mit ihm angefreundet hast, kannst du ihn malen oder auch ein Foto machen und auf diese Weise eine Verbindung herstellen zwischen dir und diesem besonderen Ort draußen. 

Stell dir vor, jeder Mensch hätte einen befreundeten Ort auf dieser Erde; wir müssten alle keine Angst mehr um sie haben...

Samstag, 17. Januar 2009

Idee No.12 - eine schöne Tasse Kaffee (oder Tee...)

Das Kaffeekränzchen ist ein bisschen aus der Mode gekommen... und auch zwischenmenschliche Begegnungen finden meist nur statt, wenn man sich etwas davon erhofft oder offizielle Termine damit verbunden sind. Überleg doch mal, wen du gerne mal (wieder) zu einer schönen Tasse Kaffee einladen möchtest. Nimm dir ein oder zwei Stunden Zeit für deinen Bekannten oder Freund, back einen Kuchen und zieh den Stecker des Telefons. Nimm dir Zeit für einen anderen Menschen und genieß die Begegnung, das Gespräch, den Kaffee. Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

Donnerstag, 15. Januar 2009

Idee No.11 - eine neue Sprache sprechen

Heute möchte ich Dir vorschlagen, eine andere Sprache zu lernen. Ganz freiwillig, nur weil sie gut klingt oder du schon immer mit dem Gedanken gespielt hast, sie zu lernen. Das Internet bietet ja wunderbare Möglichkeiten zum Erlernen einer Sprache; du kannst aber natürlich auch einen Kurs besuchen oder kaufen...
Durch eine andere Sprache erweitert sich dein Blick. Du lernst ein anderes Land, andere Denkweisen, Musik und Literatur kennen. Falls du hinfährst, wirst du einen völlig anderen Einblick bekommen, als ein Tourist, der 'mit Englisch doch überall durchkommt'. Du wirst ungleich mehr erleben und mitnehmen.
Und denk' nicht, du hast keine Zeit! Niemand drängelt, es gibt keine Klassenarbeiten oder Abgabetermine: du lernst das nur für dich. Selbst, wenn es jeden Tag nur ein einziges Wort ist, nimmt dein Wissen zu; dein Gehirn wird mal wieder gefordert :-) und deine Gedanken gehen einen ungewohnten Weg. Wo der dich wohl hinführt??

Samstag, 10. Januar 2009

Idee No.10 - geh' spazieren (und meditieren...)

Eigentlich ist es bei mir so, dass ich die besten Ideen und Einfälle auf langen Fahrten oder beim kilometerweiten Laufen habe. Irgendwie ist es so, dass ich da buchstäblich  Abstand gewinne und bekanntermaßen wirkt sich ein Perspektivwechsel richtig gut auf die Kreativität aus. Also: nutze das wunderbare, klare Winterwetter und geh spazieren. Schau dich um, betrachte die Bäume, beobachte und horche. Und falls du eine interessante Idee hast, lange Vergessenes auftaucht oder dir ein ungewöhnlicher Einfall kommt: festhalten. Mit einem Notizbuch,einem Diktiergerät oder auf einem Blatt, das du auf deinem Spaziergang gefunden hast. Vielleicht entdeckst du so plötzlich die Dichterin in dir? Oder entwickelst ein Projekt, das dein Leben verändert und lebendiger macht... 

Freitag, 9. Januar 2009

Kurz überlegen und achtsam werden - vom Warten zum Schweigen

Ich lehre das Schweigen
in allen Sprachen
nach der Methode
der Betrachtung
des Sternenhimmels,
der Kiefer des Sinanthropus,
der Heupferdchensprünge,
der Säuglingsnägel,
des Planktons,
der Schneeflocke.

Wislawa Szymborska

Donnerstag, 8. Januar 2009

Idee No.9 - Warten üben

Eine Sache, die wir normalerweise alle nicht gerne tun, ist das Warten. Deshalb ist diese Übung unter Umständen sehr spannend. Schließlich nimmst du das Warten freiwillig auf dich, lässt deinen normalen Tagesablauf hinter dir und konzentrierst dich auf das, was während dieses Wartens in dir vorgeht.

Die Aufgabe ist folgende: "Stell dich bei Dämmerung vor ein großes Wohnhaus und warte, bis elf Fenster erleuchtet sind." (s.u.)

Ich weiß, es ist eine seltsame Aufgabe. Versuch es doch trotzdem und erzähl uns davon, wie es dir damit ergangen ist! Vielleicht bekommt Warten für dich eine ganz neue Bedeutung...

Die Idee ist entnommen aus: Andere Zeiten e.V.: der Andere Advent. Hamburg 2008

Dienstag, 6. Januar 2009

Idee No.8: Setze etwas fort, das du als Kind begonnen hast

Erinnere dich an die Hobbies und Lieblingsbeschäftigungen deiner Kindheit. Vieles ist in Vergessenheit geraten und wurde nicht weitergeführt. Dabei haben diese Dinge oft mit deinen Kindheitsträumen zu tun. Überleg mal kurz - da fallen dir sicherlich einige Dinge ein!

Es ist toll, so eine Beschäftigung wieder aufzunehmen. Du knüpfst an dein Kindsein an und kommst der Erfüllung eines alten Traumes näher. Ich habe das ausprobiert und es hat mir sehr gut getan. Die alten Fertigkeiten kamen ganz schnell wieder und neue Erfolgserlebnisse stellten sich bald ein. Das tut einfach gut! 

Ich würde mich freuen, wenn du das ausprobierst - und uns von deinen Erlebnissen berichtest!

Samstag, 3. Januar 2009

Lass dich nicht aufhalten...

Manchmal gibt es Schwierigkeiten, wenn man sich etwas Neues oder Ungewohntes vornimmt. Vielleicht kritisiert dich jemand, etwas klappt nicht so, wie es soll oder Probleme entstehen, die nicht vorhersehbar waren. Das fühlt sich dann an, als ob uns Mauern in den Weg gestellt werden.

In dem Buch, das ich gerade lese (s.u.), habe ich dazu ein wunderbares Zitat gefunden. Ich möchte es dir nicht vorenthalten:

"Mauern haben ihren Grund. Sie sind nicht dazu da, uns draußen zu halten, Mauern sind dazu da, uns die Chance zu geben, zeigen zu können, wie sehr wir etwas wollen." (Randy Pausch)


Randy Pausch: Last Lecture. München 2008. Seite 67

Freitag, 2. Januar 2009

Los geht's! Trau dich!

Nun kann es ja losgehen. Welches Projekt nimmst du diese Woche in Angriff? Eine von meinen Ideen oder eine eigene? Erzähl davon, ich freue mich schon darauf! Und falls du erst später dazu gekommen bist: lies den ersten post...dann weißt du, wie es zu diesem blog und all' den Ideen kam, etwas Neues und Ungewohntes zu versuchen. Viel Spaß!

Donnerstag, 1. Januar 2009

Idee No.7 - finde Gelegenheiten

Den einen oder anderen guten Vorsatz - oder gute Idee für 2009 - hast du sicher: vielleicht so etwas wie besser zuhören, mehr Zeit für bestimmte Menschen haben, sorgfältiger sein, ... wenn du einen solchen Vorsatz wirklich für dich umsetzen willst, solltest du auf Gelegenheiten achten. Die bekommst du sozusagen 'geschickt', du musst sie nur nutzen. 

Gelegenheiten, um diese Eigenschaften zu "üben". 
Gelegenheiten, um ein wenig besser zu werden. 
Gelegenheiten, um zu werden, der du bist.