Donnerstag, 5. November 2015

Lebenszeichen!

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser - da ich länger nix geschrieben habe (Kopf nicht frei, wenig Zeit... ihr wisst schon!), wollte ich euch wenigstens mal auf einen Artikel hinweisen, der mich eben ein wenig "zurechtgerückt" hat - ist vielleicht was für euch! Viel Spaß beim Lesen :)

Donnerstag, 6. August 2015

Frischer Blog für die Microadventures!

Ich hab mich entschlossen, alles zum Thema Microadventures auf einem seperaten Blog zu schreiben. Den ersten Post zu No. 9 von der Vorschlagsliste findest du hier: Alltagsabenteuer Viel Spaß beim Lesen, Liken, Kommentieren und Nachmachen! :)

Montag, 18. Mai 2015

MicroAdventure I - Nachtcache

Am Mittwoch Abend haben wir endlich einen lang geplanten Nachtcache besucht. 40 Kilometer Autofahrt eine Strecke - da muss sich das nächtliche Erlebnis schon lohnen. Und das tat es. Das tat es wirklich! :)

Kleine Anmerkung: Natürlich sollen Neu-Geocacher nicht gleich mit einem Nachtcache beginnen, außer, sie begleiten erfahrenere Cachekollegen. Doch hier waren 6 Cacher mit einer Gesamtfundzahl von etwa 2000 Caches unterwegs. Im Team - und das war gut so.

Was ist das abenteuerliche an einem Nachtcache? Zuerst einmal ist man im Dunkeln im Wald, eine Situation, die im Leben eines Nicht-Jägers ;) selten vorkommt und für viele Mitmenschen mal so gar nicht in Frage käme. Da ist nämlich die Wahrnehmung gänzlich anders als am Tag und ganz elementare Ängste bahnen sich Raum, wenn es plötzlich knackt, kauzt oder heult ("Gibt es hier eigentlich mittlerweile auch wieder Wölfe??")

Die Stationen unseres Nachtcaches waren kurzweilig, liebevoll geplant und umgesetzt und gerade so anspruchsvoll, dass unsere kleine Gruppe immer innerhalb von 5-15 Minuten die jeweilige Aufgabe durch gemeinsames Rätseln und Zusammenarbeit lösen konnte. Da mussten Puzzle im Licht der Taschenlampe gelegt werden, mit Schwarzlicht geheimnisvolle Zeichen gedeutet, Karten gefunden und entschlüsselt werden. Unterwegs gab es Bäume, die den Weg versperrten und überklettert werden mussten und auch mal eine lange Strecke ohne die vertrauten Reflektoren, so dass wir schon befürchteten, uns verlaufen zu haben. Doch dann der erlösende Ruf: "Ich seh wieder einen!"

Highlight der etwa dreistündigen Runde war die Überquerung eines Friedhofes - passenderweise kurz vor Mitternacht. Im Gegensatz zum Rest meines Teams empfand ich die Atmosphäre dort als gar nicht gruselig, im Gegenteil, diese Himmelfahrtsnacht auf dem Bergfriedhof mit den hunderten von Grablichtern unter dem Sternenhimmel war einfach nur phantastisch schön.

Sahnehäubchen dieses kleinen Abenteuers war natürlich der Fund des "Finals". Tatsächlich, wir waren erfolgreich. Durch Zusammenarbeit, Beharrlichkeit und Team - Kreativität in dieser einmaligen Nacht. Saugeil. Ich könnt' schon wieder!

Dienstag, 28. April 2015

Microadventures - 50 Ideen

Die Idee der Microadventures lässt mich einfach nicht los. Also hab ich mal das Netz durchforstet und eine erste Liste von Ideen erstellt. Die Quellen füge ich unten an, da findet ihr jeweils auch detailliertere Ausführungen ;)

  1. 100 Kilometer wandern
  2. mitten in der Arbeitswoche eine Nacht draußen schlafen
  3. einen (kleinen) Berg besteigen, z.B. den höchsten Punkt deiner Region
  4. mal ganz anders zur Arbeit kommen - andere Wege, andere Fortbewegungsmittel (Roller, per Boot...)
  5. Campen im Schnee
  6. eine Nacht an einem Strand
  7. eine Nacht draußen ohne Equipment, am liebsten unter einem Sternenhimmel
  8. mit dem Kajak unterwegs sein
  9. in einem natürlichen Gewässer schwimmen gehen
  10. von der Quelle eines Flusses bis zu seiner Mündung mit einem Boot reisen
  11. mit einem Bus bis zu seiner Endstation fahren
  12. immer nach Norden gehen, bis zur Dämmerung
  13. einem geschichtsträchtigen Weg folgen
  14. einen Punkt erreichen, den du dir von einem Aussichtspunkt aus ausgesucht hast - vorzugsweise in der Stadt
  15. Party auf einem Hügel außerhalb der Stadt
  16. mit dem Fahrrad ordentliche Bergtouren fahren
  17. einfach einen Punkt auf der Landkarte aufsuchen, dort campen und den Sonnenaufgang sehen
  18. mit dem Zug zu einem unbekannten Ort fahren und mit dem Fahrrad zurück
  19. Trampen - und zwar bis zum Zielort des Fahrers; oder einen Tramper mitnehmen und vielleicht mit ihm aussteigen...
  20. an einer lokalen Jagdtour teilnehmen oder mit einem Ranger gehen
  21. in einer einfachen Schutzhütte übernachten
  22. zu Heiligabend nach Hause laufen - steh' aber früh genug auf
  23. was Wildes machen - Rafting, Skydiving...
  24. einfach etwas Neues tun, das du noch nie getan hast oder an einen Ort gehen, an dem du noch nie warst und der dir vielleicht sogar Angst macht
  25. die Kinder etwas aussuchen lassen
  26. tu etwas, das normalerweise in eine andere Jahreszeit gehört
  27. in den Regen oder Sturm hinaus gehen und das Wetter genießen - auch, wenn die eigentlich passende Kleidung fehlt
  28. etwas völlig Verrücktes oder Außergewöhnliches tun (Rolltreppe fahren, eine Stunde im Kreisverkehr bleiben, als Mann ein Kleid anziehen, sich als alter Mensch verkleiden, in der Öffentlichkeit tanzen oder musizieren, ein Picknick mitten in einer Fußgängerzone...)
  29. Zeitreisen, z.B. in einem Oldtimer unterwegs sein
  30. nur mit einem deiner Kinder etwas unternehmen 
  31. nachts im Wald unterwegs sein (z.B. auf einen Nachtcache)
  32. ein paar Tage im Kloster
  33. so lange im See schwimmen, wie du kannst
  34. nachts joggen
  35. auf einem Gipfel stehen
  36. mit dem Rad oder zu Fuß von A nach B unterwegs sein statt wie sonst mit dem Auto fahren
  37. Heißluftballon
  38. einen Fremden zum Essen einladen
  39. blind auf eine Landkarte zielen und dorthin fahren
  40. Alternativmedizin probieren
  41. eine 30-day-Challenge machen
  42. an einem Lauf teilnehmen
  43. das Essen selber jagen
  44. ein Flugticket/Langstreckenbusticket/Zugticket kaufen und los! JETZT!
  45. Couchsurfing ausprobieren
  46. einem Obdachlosen 24 Stunden lang folgen
  47. von einem Land zum anderen im Kajak
  48. Skateboard fahren lernen
  49. von einer Brücke in einen tiefen Fluss springen
  50. eine größere Arbeit für einen anderen tun - z.B. eine Mauer bauen, Garten bepflanzen...


Adventureplaybook
Familyadventureproject
Workawaycamp
Worldtravelguide


Nr. 11 hab ich zum Beispiel schon gemacht. :) Wir waren zu viert auf der Tutorfahrt in London unterwegs, saßen im Doppeldecker oben und fuhren, bis er endgültig anhielt. Nacht um 1. Auf dem Busbahnhof. Und dann das Schild an der nächsten Train Station: "Last train has gone." Der Fußweg bis zum Piccadilly Circus, von wo aus wir wieder weiter kamen......... episch. :)

So, ich vermute mal, jetzt habt ihr erst mal genug Ideen. Macht was daraus! Und schriebt mir hier, wenn ihr was ausprobiert habt und wie es war. Ich bin gespannt. Und weiß auch schon, was ich als nächstes teste.........

Sonntag, 22. Februar 2015

Ideen für Microadventures

Nun hab ich in den letzten Tagen immer mal so hin- und herüberlegt... aber so eine richtig zündende Idee ist mir noch nicht gekommen. Vielleicht habt ihr ja eine gute Idee? Es muss auch nicht unbedingt etwas Sportliches sein, aber unbedingt eine Herausforderung - so wie einen Tag Schweigen - eine längere Strecke in der Nacht zurücklegen, vielleicht sogar alleine... ich bin gespannt!

Freitag, 13. Februar 2015

Microadventures - tolles Konzept!

In den letzten Tagen bin ich auf die Idee der "Microadventures" gestoßen. Eine ganz, ganz feine Idee :) So ansatzweise hab ich das ja auch schon beim Geocachen erlebt, gerade bei längeren Nachtcaches... Ich gebe euch da mal ein wenig Lese- und Anschaustoff, bis ich mir was eigenes ausgedacht hab. Ist auch ein toller Anstoß für die Fastenzeit!


Montag, 5. Januar 2015

Fundstück im Adventskalender

Am vorletzten Tag hält mein Adventskalender noch einmal einen schönen Text für neue Wege bereit - diesmal von Christian Morgenstern. Vielleicht gefällt er euch so gut wie mir :)

Wir brauchen nicht so fortzuleben,
wie wir gestern gelebt haben.
Macht euch nur von dieser Anschauung los,
und tausend Möglichkeiten
laden uns zu neuem Leben ein.

Christian Morgenstern